Türchen 5

5

Auf die Plätzchen fertig los!!

Wir verraten euch unsere liebsten Plätzchenrezepte und stellen auch das ein oder andere Familienrezept für euch zur freien Verfügung, jey!!

  • Browniecookies super mit Kindern zu machen, spätestens wenn der Teig vorbereitet ist. (Rezept)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die haben wir dieses Jahr zum erstenmal gebacken und ich bin positiv überrascht! Wir haben ja schon so unsere Favoriten, es ist eher selten, dass ein neues Rezept sich dauerhaft etablieren kann, aber dieses hat absoluten Suchtfaktor!!  Ich habe den Teig  alleine vorbereitet und Walnüsse untergerührt, die zusätzliche gehackte Schokolade habe ich allerdings weggelassen. Waren trotzdem super schokoladig! Mit Freunden und unseren Kindern haben wir die Masse auf den Blechen verteilt. Mit der Hand formen ging am besten. Dann ab in den Ofen und leeeecker! Wenn sie ein paar Tage stehen werden sie noch etwas weicher, dass macht sie umso besser. Aber nur 3 Kekse haben es ansatzweise in dieses Stadium geschafft ;). Mein Mann war ganz traurig, als sie alle waren. Die gibt es dieses Jahr definitiv noch mal. 😀

  • Lebkuchen super mit Kindern zu machen (Rezept)

auswellen hund

Auch dieses Rezept habe ich neu ausprobiert. Was mich daran wirklich begeistert, ist wie leicht der Teig sich verarbeiten lässt. Auch ohne viel Mehl beim auswellen und die Konsistenz des Teiges ist ideal um von Kindern ausgewellt zu werden. Nicht zu weich und nicht zu fest, perfekt. Natürlich muss jemand größeres den Teig erstmal „einebnen“, damit Kinder das Nudelholz schwingen können. Leider waren meine nach dem Backen wirklich noch sehr hart und mussten lange liegen. Dafür lassen sich schöne große Lebkuchen wirklich toll verzieren (wenn man es kann, nicht so wie bei mir). Auf jedem Fall ein Teig mit Spaßfaktor mein auswellen und ausstechen. Geschmacklich auch gelungen.

 

  • Kulleraugen super mit Kindern zu machen (Rezept)

Kuller

Beim backen dieser Köstlichkeit, konnte mir meine Tochter schon vor einem Jahr (mit fast 3) super helfen. Den Teig haben wir gemeinsam an der Küchenmaschine gemacht (die ist dieses Jahr leider kaputt). Vom gekühlten Teig habe ich dann ein Stück abgeschnitten, den Rest zurück in den Kühlschrank. Aus dem Teigstück habe ich dann einzelne geschnitten und meine Tochter und ich haben beide kleine Kugeln geformt. Am Anfang ist der Teig noch etwas hart, es hilft wenn ein Erwachsener zuerst vorformt und das Kind dann nochmal nachformt. Es hat ihr auch richtig Spaß gemacht die Kugeln für mich in den Mandeln zu wenden. Ich strecke meine Mandeln immer mit ein bisschen Hagelzucker, vorallem wenn ich mal nicht mehr genug im Haus habe. Dann habe hauptsächlich ich mit einem Kochlöffel die Mulde für die Marmelade eingedrückt (sie war ja noch beschäftigt mit dem Wälzen :P). Die Marmelade haben wir dann wieder gemeinsam verteilt. Das schmeckt natürlich umso besser, wenn man soviel helfen kann und die Mandelzuckermischung ist auch lecker 😉 .

  • Mandelhügelchen und nach dem gleichen Prinzip Knusperhügelchen (super zu verschenken, simpel und soo lecker)

Nehmt euch Kuvertüre (Schokolade geht auch), nach Geschmack und schmelzt sie im Wasserbad. Nehmt gestiftelte Mandeln und röstet sie vorsichtig in einer beschichteten Pfanne an. Mischt unter die geschmolzene Kuvertüre nach Geschmack ein bisschen Zimt, Nelken, Kardamom (wirklich nur eine Prise, ganz weg lassen geht auch, ist eben Geschmackssache), es geht auch Chili oder Vanille. Für mehr Glanz der harten Kuvertüre später, könnt ihr eventuell ein klein wenig Öl oder Kokosfett dazu geben in die Kuvertüre. Dann gebt ihr reichlich Mandeln in die Schüssel mit der geschmolzenen Kuvertüre. Gerade so, das alle noch genug Kuvertüre abbekommen um aneinander zu kleben. Nehmt zwei kleine Löffel und setzt kleine Knusperhügel auf ein Backpapier und lass sie dort erstarren.

Das ganze geht auch gut mit Cornflakes (natur) anstelle von Mandeln, das Rösten lassen wir hier natürlich weg ;). Oder mit Mandeln und Cornflakes. Zum Verzieren könnt ihr bei Zartbitterhäufchen z.B. weiße Schoki schmelzen. Tunkt einen Löffel in die geschmolzene weiße Schoki und besprenkelt damit eure Hügelchen. Das ist relativ schnell gemacht und lässt sich gut verschenken. (Habe leider keine Bilder bei mir gefunden)

  • Orangenplätzchen (Sabrinas nicht mehr so geheimes Geheimrezept)

Orangenplätzchen

Ich liiiiebe diese Plätzchen! Deshalb möchte ich sie mit euch teilen. Denn Liebe ist eines der wenigen Dinge die sich vermehrt wenn man teilt :). Weihnachten ist nunmal auch das Fest der Liebe.

Was muss in den Teig?

  • 1 unbehandelte Orange
  • 250 g weiche Butter
  • 143 g Puderzucker
  • 2 Päckchen Vanillinzucker (oder noch besser selbstgemachter Vanillezucker)
  • 1 Ei und 1 Eigelb
  • 288 g Mehl
  • 143 g gemahlene Mandeln (müssen nicht blanchiert sein)

Ihr wascht die Orange unter heiß Wasser und tupft sie trocken. Nun reibt ihr sachte die Schale ab, das weiße soll nicht mitrein. Den Saft presst ihr aus. Dann rührt ihr mit eurem Handmixer oder der Küchenmaschine die Butter cremig und gebt dann unter rühren Orangenschale, 4 El. O-Saft, Puderzucker, Vanillezucker, das Ei und das Eigelb dazu. Anschließend noch das Mehl und die Mandeln mit den Knethaken oder den Händen einkneten. Dann verpackt ihr den Teig und stellt ihn 2 Stunden in den Kühlschrank. Nach der Ruhephase könnt ihr den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen. Den Teig könnt ihr nun auf einer bemehlten dünnen Fläche ausrollen. Ich steche immer Sterne aus, andere Formen gehen natürlich auch :). Mit Backpapier aufs Blech und ab in den Ofen für ca. 10 Minuten, rausholen abkühlen lassen. Mit dem übrigen Eiweiß und ca. 250 g Puderzucker und ein wenig O-Saft könnt ihr dann noch Zuckerguss anrühren, je nach Geschmack auch einfärben.

Na, habt ihr alle schon Vorfreude auf das Gewinnspiel morgen? Wir sind auch ganz gespannt!

Einen guten Start ins 2. Adventswochenende wünscht euch

Sabrina

 

So, von mir gibts auch noch ein Rezept…

  • Spitzbuben / Ausstecherle

Unser aller, aller liebstes Rezept sind Spitzbuben, bzw. allgemein der einfache Ausstecherlesteig und zig Varianten, die damit möglich sind. Ich habe dieses Jahr folgendes Rezept genommen. Einfach Teig zubereiten, eine Stunde kalt stellen und dann kanns los gehen. Meinem Sohn hat das heute Vormittag so viel Spaß gemacht, dass er Nachmittags am Liebsten nochmal backen wollte. Was mir allerdings bei allen Teigen, die ich bisher hatte auffällt, ist dass sie alle noch recht klebrig sind. Man muss also gut Mehl auf den Teig und die Ausrollfläche streuen, sonst bleibt der Teig nachher kleben. Da der Teig ja recht „langweilig“ ist, gibt es dafür umso mehr Variationsmöglichkeiten. Hier zeige ich euch ein paar:

Bild 1 sind die einfachen Ausstecher, die Schere und das Nilpferd waren passenderweise letztes Jahr im Kalender von der lieben Sabrina 🙂

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Bild 1

Bild 2 sind die typischen Spitzbuben. Dafür braucht man wie hier z.B. die großen Sterne, einfach mehrfach die gleiche Form und bei der Hälfte davon macht man ein Loch in die Mitte bzw. sticht darin nochmal eine kleinere Form aus. Dann backt man die beiden Kekse einzeln. Erwärmt und verflüssigt Marmelade und tropft sie dann mit einem Löffel in die Löcher und auch etwas zwischen die beiden Keksteile.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Bild 2

Bild 3 ist zu Kugeln geformter Teig, mit etwas Marmelade in einem gedrückten Loch. Eigentlich so wie Sabrina die Kulleraugen beschrieben hat.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Bild 3

Bild 4 ist wieder zu Kugeln geformter Teig. Allerdings wird dieser dann mit einer Gabel flach gedrückt, so entsteht das Muster. Anschließen kann man sie noch mit Puderzucker bestreuen (was man natürlich bei allen Varianten machen kann).

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Bild 4

Bild 5 Sind wieder die Ausstecher von oben einfach mit Zuckerherzen und Schokolade verziert.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Bild 5

Ich muss sagen, ich werde auf jeden Fall die Sorten von Sabrina auch noch testen. Orange klingt sehr lecker, könnte ich mir auch sehr gut in Kombination mit Schokolade vorstellen (also einfach Schokolade oder Kovertüre schmelzen und die Hälfte des Plätzchen rein hängen…). Und auch die Lebkuchen werde ich glaube ich mal testen. Hmm, vielleicht auch die Schokoladigen, mal schauen.

Wir würden uns auf jeden Fall freuen, wenn ihr uns auch schreibt, was ihr vielleicht für tolle Rezeptideen habt oder uns Bilder von euren Meisterwerken ein stellt.

Aber jetzt erst mal viel Spaß beim Backen!!

Ganz lieb Grüße

Carina

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s