Anleitung Wachtuchbrotkorb

Entstehen soll auf schnelle und ganz einfache Weise ein kleiner Brotkorb aus Wachstuch oder beschichteter Baumwolle, der mit Druckknöpfen zu einem Körbchen gemacht werden kann. Sinn des ganzen ist es, einen Brotkorb zu haben, der aufgeknöpft einfach in eine Schublade geschoben werden kann. Denn in kleinen Küchen fehlt oftmals einfach der Platz für Schüsseln, Körbe oder ähnliches, die nur ab und zu gebraucht werden.

Man nehme:

  • 1 Stück dicke beschichtete Baumwolle oder Wachstuch oder ein ähnlicher fester Stoff. Ich habe hier 30cm mal VB genommen, kann aber je nach gewünschter Endgröße angepasst werden.
  • eine große Schüssel als Vorlage für einen Kreis, alternativ ein Zirkel oder ähnliches um Kreise zu zeichnen
  • einen Rollschneider mit Schneidematte oder einen Stift und eine Schere
  • Druckknöpfe mit Werkzeug

OLYMPUS DIGITAL CAMERA  OLYMPUS DIGITAL CAMERA  OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich habe mich entschieden beschichtete Baumwolle zu nehmen, da mir davon das Muster am Besten gefallen hat. Ich denke aber, dass Wachstuch etwas besser geeignet ist, da es stabiler ist (da KamSnaps, zumindest am Anfang, auch sehr schwer auf zu machen sind, habe ich auch etwas Angst den Stoff zu zerreisen, da er schon sehr dünn ist…). Andere Stoffe wie Leine, Cord oder ähnliches sind auch geeignet, eben alles was etwas dicker ist, allerdings haben Wachstuch und beschichtete Baumwolle den Vorteil, dass sie leicht abwaschbar sind. Es kommt aber auch auf den Geschmack drauf an und mit was man den Korb nachher füllen möchte (Brotscheiben, Brötchen, Plätzchen, vielleicht auch Obst etc.). Als Druckknöpfe habe ich KamSnaps genommen, da ich davon einen Koffer mit einer kleinen Farbauswahl, Zange und weiteres Werkzeug schon daheim hatte.

Zu meinem Stoff finde ich, passen die grünen KamSnaps am Besten, daher habe ich mich für diese entschieden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

So, aber jetzt die eigentliche Anleitung.

Man lege die Schüssel auf den Stoff und schneide mit dem Rollschneider einen Kreis aus. (Möglich wäre auch, mit einem Zirkel einen Kreis anzuzeichnen und diesen dann mit dem Rollschneider oder mit der Schere auszuschneiden.)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA  OLYMPUS DIGITAL CAMERA  OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Danach faltet man den Kreis in der Hälfte, also beide Seiten genau übereinander. Legt ein Lineal parallel zum Stoffbruch und sucht sich mit dem Lochstift auf beiden Seiten Punkte, die gleich weit vom Stoffbruch und der offenen Seite entfernt sind (damit das Körbchen nachher einigermaßen gleichmäßig aussieht). Danach klappt man den Stoff wieder auf, dreht ihn um 90 Grad und wiederholt diesen Schritt (also nochmal falten und Löcher stechen).

OLYMPUS DIGITAL CAMERA  OLYMPUS DIGITAL CAMERA  OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Dann klappt man den Stoff wieder auf und befestigt die Druckknöpfe an den Löchern. Dabei muss man beachten, dass man die Seiten der Druckknöpfe, die in einander gesteckt werden, innen hat und natürlich von jeder Variante einen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA  OLYMPUS DIGITAL CAMERA  OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Schließlich drückt man alle vier Druckknopfpaare zusammen und erhält ein Körbchen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA  OLYMPUS DIGITAL CAMERA  OLYMPUS DIGITAL CAMERA  OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Und zum Schluss muss das Körbchen nur noch befüllt werden. Passend zur Jahreszeit habe ich das mal mit unseren selbst gebackenen Plätzchen getan (gedacht war es aber eigentlich für die paar Brotscheiben, die man zum Abendessen vom Brot abschneidet).

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Dieses Körbchen kann man natürlich jetzt in unterschiedlichen Größen erstellen. Für ein schönes Frühstück mit der Familie oder Freunden, muss das Körbchen für die vielen Brötchen vermutlich etwas größer ausfallen. Aber das kann ja jeder individuell für seine Bedürfnisse entscheiden.

Schön würde es auch noch aussehen, wenn man den ausgeschnittenen Kreis mit einem Schrägband einfasst, damit wird das ganze evtl. auch etwas stabiler.