Essen · Rezepte

Noch mehr Suppen und Kohlsalat

Nun bin ich auf den Geschmack gekommen. Früher mochte ich Suppen eigentlich nicht besonders. Klar ab und an gerne, so als Vorspeise. Ähnlich war es mit Eintöpfen. Aber jetzt stehe ich total drauf. 🙂 Schon lustig wie sich der Geschmack verändert. Ich esse mittlerweile auch einige Käsesorten, früher undenkbar. XD

Da mein Liebster die Krautsuppe lieber ohne Tomaten wollte, habe ich nochmal eine gemacht. Diesmal anstatt des vielen Gulaschfleisches mit Bauchspeck und eben keine Tomaten. Aber ganz ehrlich die war ziemlich fade. Zeitgleich habe ich aus der anderen Hälfte des Kohls wieder einen Kohlsalat gemacht und dann noch eine Kartoffelsuppe. Die Kinder sollen ja schließlich nicht verhungern. Dummer Weise waren die Kinder diesmal von der Kartoffelsuppe gar nicht begeistert. Sonst isst der Kuschelprinz eigentlich echt alles was man ihm vorsetzt, aber diesmal wollte er weder die Kohl noch die Kartoffelsuppe und die Rabaukenprinzessin war und is(s)t da immer schon heikel. 😦 Also noch mehr Suppe für uns und Brot für die Kinder.

Der Kohlsalat ist diesmal wirklich gut geworden. Auch der davor war lecker aber diesmal habe ich den Kohl noch feiner gehobelt und das macht einen riesen Unterschied.

Für den Kohlsalat:

  • einen halben Kopf Weißkohl
  • 1 Paprika
  • Zucker (schätze so 1-2 Eßlöffel)
  • Essig
  • Öl
  • Salz und Pfeffer

Hobelt den Kohl in Streifen, so fein wie möglich. Mit der Paprika macht ihr das auch (ich habe bisher nur gelbe und rote ausprobiert, grüne ist mir zu bitter). Dann Zucker, Essig, Öl, Salz und Pfeffer darüber geben. Gut durchmischen und am besten ein paar Stunden ziehen lassen.

Beim bloßen Geruch vom Kohlsalat rümpft die kleine Rabaukenprinzessin übrigens die Nase und der Kohlsalat, sowie auch alles Gemüse (obwohl das ja eher geruchsneutral ist) müssen möglichst weit von ihr weg stehen. ;P

Wir haben in unserer Suppennot (und weil der Gefrierschrank bereits voll ist vom letzten Großkochevent 😉 ) die beiden Suppen gemischt und so schmeckten beide gleich viel besser. Also Kartoffelsuppe ohne Sahne und in die Krautsuppe habe ich dann doch noch Tomaten gegeben. Das andere fand ich ungenießbar. 😛 Zusammen war es dann wirklich gut. Also eine Krautkartoffelsuppe. Schmatz!

Guten Appetit!

Sabrina

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s