Allgemein · Essen · Rezepte

Flammkuchen mit Birnen

Hmmm so lecker! Bei uns gab es am Wochenende Flammkuchen mit gesundem Teig und mehreren Belagvarianten. Die Kinder lieben ihren Flammkuchen natürlich ohne Zwiebeln und statt Schinken sind Würstchen sehr beliebt. Für uns Erwachsene habe ich mal Birnen mit darauf gelegt und wäre mein Ziegenkäse noch gut gewesen hätte er sicher super dazu gepasst. Aber auch so war es oberlecker!

Ich lass euch mal das Rezept da.

Zutaten für den Teig:

  • 600g Weizenvollkornmehl
  • 400g Roggenmehl
  • 42g Hefe
  • 1,5 TL Salz
  • 550 ml lauwarmes Wasser
  • 8 EL Öl

Zubereitung:

Mehl in die Rührschüssel geben, Salz dazu geben. Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen. Wer einen Standrührer besitzt kann ihn nun bereits einschalten und dann die Flüssigkeiten zugeben. Solange rühren bis es einen geschmeidigen Teig ergibt. Falls er noch zu pappig ist einfach etwas Mehl dazu geben. Teig zugedeckt noch ca. 30 min ruhen lassen.

Für den Kinderbelag:

  • Creme fraiche mit Salz und Pfeffer verrühren (falls die Creme fraiche zu fest ist, einfach etwas Schlagsahne einrühren)
  • Wiener Würstchen
  • Emmentaler (oder Gouda) gerieben

Teig dünn auswellen. Creme fraiche aufstreichen mit geschnittenen Würstchen belegen und geriebenen Käse darüber streuen. Kommt bei meinen Kids wirklich super an. 😀 Die Birnen mochten sie leider nicht. 😦

Für uns Große:

  • Creme fraiche mit Salz und Pfeffer verrühren (falls die Creme fraiche zu fest ist, einfach etwas Schlagsahne einrühren)
  • Schinkenwürfel
  • Zwiebeln in Halbringe geschnitten
  • Birnen in schmalen Streifen
  • Emmentaler (oder Gouda) gerieben

Das Prinzip des Belegens bleibt gleich. 😉

Für einen hauchdünnen Flammkuchenteig nehmt ihr das Standart 405 Mehl und keine Hefe. Der Rest bleibt ähnlich. Ansonsten empfehle ich einen Backofenstein und volle Hitze im Backofen. Nach dem Aufheizen drehe ich meist auf 250°C runter. Ich nutze Heißluft, mit Ober- Unterhitze sollte es aber auch super klappen.

Ich weiß, das ist ziemlich viel Teig auf einmal. Bei uns (und wir sind gute Esser) bleibt genug für eine zweite Runde übrig. Ich mag das so ganz gerne. Man kann aber natürlich auch den Teig ausgerollt auf Backpapier (z.B. aufgerollt) einfrieren. Die restlichen Zutaten sind ja meist schnell aufgetrieben und es gibt soviele Möglichkeiten des Belegens. Ob mit Kirschtomaten und Lachs oder mit Thunfisch und Ei, etc.. Zusätzlich ist der Teig auch für Pizzen geeignet. Also super falls mal spontan etwas in den Ofen geschoben werden muss. 😛

Während ich diese Zeilen schreibe verputze ich die letzten Reste des leckeren Flammkuchens. *schmatz* Jetzt ist alles alle. 😦

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Guten Appetit und liebe Grüße

Sabrina

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s